Laser - Therapie

Biologische Auswirkungen der Lasertherapie

 

 

Im folgenden Artikel möchte ich Ihnen die Anwendungsfelder unseres neuen Therapielasers vorstellen. Unser Laser besitzt die neueste Lasertechnologie, die momentan am medizinischen Markt im Einsatz ist. So können die Therapieerfolge rascher, bei geringen Sitzungszeiten sowie Behandlungsintervallen erzielt werden!  Besitzen Softlaser unter 0,1W und herkömmliche Therapielaser nur etwas 0,5W, kann unser Laser kraftvolle 50W, die je nach Anwendung voll zum Einsatz kommen, vorweisen.

Danke spezieller Wellenlängen- und Impulstechnologie dringt der Laserstrahl tief in das Gewebe und kann so sofort den Heilungsprozess starten. Die Tiere merken so oft direkt bei der ersten Behandlung, wie der Schmerz nachlässt, und wollen den Therapietisch gar nicht mehr verlassen. Sogar Patienten, die normalerweise niemals freiwillig ruhig am Behandlungstisch sitzen würden, genießen ohne Festhalten das Lasern.

 

 

Sehen Sie hier unsere ersten Patientenerfolge mit unserem neuen Laser!

Unser Hauskater Ares war der Erste, der in den Genuss einer Lasertherapie kam. Er ist schon ein betagter Kater und hat- seit er zu uns kam- chronische Schmerzen am Rücken und in den Knien. Normale Schmerzmittel brachten leider immer nur kurzen Erfolg, sodass Ares nicht mehr hoch springen wollte und oft übellaunig war. Bei der ersten Sitzung genoss er liegend und bequem auf der Matte ausgestreckt das Lasern. Am nächsten Tag sprang er bereits auf die Kästen und machte die ganze Ordination unsicher :-). Jetzt muss man ihn nur noch rufen und auf das Lasergerät zeigen- und schon sitzt er am Tisch und beginnt zu schnurren!

 

 

Anwendungsfelder

  • - Arthrosen
  • - Bandscheibenerkrankungen
  • - Bursitis
  • - Erkrankungen der Analdrüsen
  • - Prellungen
  • - Hämatome
  • - Akute und chronische Bändererkrankung
  • - Verstauchungen
  • - Zerrungen
  • - Muskel- und Skeletterkrankungen
  • - Degenerative Gelenkserkrankungen
  • - Wundheilung
  • - Postchirurgische Behandlung
  • - Leckekzem
  • - Gingivitis
  • - Stomatitis
  • - Entzündungshemmende und antiödemische (Ödem = Schwellung) Wirkung

 

Dank der gefäßerweiternden Wirkung des Therapielasers wird die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen in das verletzte Gewebe verstärkt. Dadurch wird der Heilungsverlauf beschleunigt. Außerdem wird die Durchlässigkeit der Lymph- und Kapillargefäße verändert und so die Rückbildung von Ödemen begünstigt. Der Abtransport von entzündungsfördernden Substanzen (Histamin, Bradykinin, Zytokine und Lymphokine) wird deutlich intensiviert.

 

Einsatzgebiete hierfür sind u.a. nach: Verletzungen, Raufereien, Verkehrsunfällen, Jagdunfällen, jeder Art von Wunde

 


Bissverletzung - Tag 2


Bissverletzung - Tag 4


Bissverletzung - Tag 6

 

 

 

  • - Schmerzstillende und muskelentspannende Wirkung

Die bereits genannte entzündungshemmende und antiödemische Wirkung (siehe Enzündungshemmende Wirkung) kann in vielen Fällen bereits die Hauptursache des Schmerzempfindens beseitigen. Die leichte Erwärmung, die der Laser bewirkt, übt zudem eine muskelentspannende und elastizierende Wirkung auf das Muskel- Sehnen- und Bindegewebe aus.

 

 

  • - Stimuliert den Heilungsprozess

Unser Laser erreicht dank dem roten und infraroten Spektrum eine schnellere biochemische Reaktion aufgrund der zunehmenden Gewebetemperatur und des steigenden Zellwachstums und der Zelldifferenzierung.

 

Einsatzgebiet: Schmerzen im Bewegungsapparat, chronische Leiden

 

  • - Wundheilung

Der Heilungsprozess von Wunden wird maßgeblich von Lymphsystem und dem Regenerationsvermögen des selbigen beeinflusst.  Im Normalfall wird während der Regeneration ein sehr empfindliches, ungeordnetes und sehr durchlässiges Lymphgefäßnetz aufgebaut.

 

Jene Lymphgefäße, die der Laserstrahlung ausgesetzt wurden, heilen in kürzester Zeit ohne ihre Durchlässigkeit zu erhöhen.

 

Einsatzgebiet: Bestrahlung nach einer Operation, frische und chronische (infizierte)Wunden, Bissverletzungen

  • - Schmerzhemmende Wirkung

 

Die beruhigende Wirkung des Lasers ist vor allem bei akuten Traumata, Schmerzen oder Wunden extrem schnell ersichtlich (siehe antiödemische Wirkung). Die Strahlen machen die Zellhüllen undurchlässig für nervenreizende Stoffe.

 

Bei chronischen Schmerzen tritt bei der ersten Behandlung oftmals eine sogenannte Erstverschlechterung ein. Bei den weiteren Therapiesitzungen wird aber eine deutliche Verbesserung sichtbar.

Einsatzgebiet: Arthrosen, chronische Gelenksschmerzen, chronische Rückenschmerzen (v.A. bei Katzen)

 

 

Therapieverlauf

 

Eine Lasertherapie umfasst normalerweise 6 -10 Sitzungen. In der ersten Woche werden 3 Behandlungen durchgeführt, in der 2. Woche 2 und in der 3. Woche noch eine. Eine Sitzung dauert, je nach Anzahl der benötigten Laserpunkte zwischen 3 und 7 Minuten und ist komplett schmerzfrei für den Patienten. Mit einer speziellen Laserbrille ausgestattet ist die Behandlung auch für Hund und Mensch ungefährlich.

 

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen bezüglich der Wirkung und der Anwendungsgebiete gerne an uns, wir beraten sie ausführlich!