Eine Katze zieht ein

Sie wollen eine neue Katze aufnehmen? Wunderbar!!

 

 

Bevor Sie sich aber für die Aufnahme einer Katze entscheiden, sollten folgende Dinge berücksichtigt werden:
 

  • Nehmen Sie die Katze nicht aus Mitgefühl oder aus einer spontanen Idee heraus auf
  • Eine Katze benötigt ein Leben lang viel Liebe und Fürsorge und auch ein katzengerecht eingerichtetes Zuhause
  • Neben dem richtigen Futter und je nach Anzahl der Katzen mehreren „Katzenklos“, sind Kratzbäume und Katzenspielzeuge für ein reibungsloses Miteinander besonders wichtig.
  • Im ersten Lebensjahr sollten sie sich auf mehrere Besuche bei uns einstellen. Neben der Erstuntersuchung mit einem kompletten „Check up“ arbeiten wir zusammen einen individuellen Impf- und Parasitenbekämpfungsplan aus.
  • In den folgenden Jahren sehen wir uns dann „nur“ noch einmal jährlich zur Untersuchung. Diese Jahrestermine dienen nicht nur zum Impfen, sondern auch zur Vorsorge, um etwaige Krankheiten und Probleme frühzeitig erkennen zu können. Ihr Liebling wird genau untersucht, die Lunge und das Herz werden abgehört, der Puls kontrolliert, die Ohren und Gehörgänge werden mit einem Otoskop genau inspiziert. Haut, Fell und Zähne werden untersucht und Entwurmungs- und Parasitenprophylaxe wird besprochen. Weiters haben wir ein offenes Ohr für Ihre Fragen und Anliegen. 
  • Haben Sie Verwandte oder Freunde, die sich um Ihr Haustier kümmern können, wenn sie auf Reisen sind?

 

Nur eine Katze?

 

Bitte nehmen Sie nicht nur Eine! Katzen sind von Natur aus keine Einzelgänger. Gerade junge Kätzchen brauchen für ihre Entwicklung einen Artgenossen zum ausgelassenen Toben, Spielen, Raufen und zur artgerechten Kommunikation. Diese Anforderungen kann ein Mensch nicht erfüllen!

 

 

Wenn Sie erst einmal beobachten konnten, wie ausgelassen, manchmal auch grob und spielerische aggressiv Katzen miteinander umgehen, werden Sie verstehen, dass wir das unserer Katze nicht bieten können.

 

Soll ich ein junges Kätzchen nehmen, oder eine ältere Katze?

 

Ein junges Katzenbaby erfordert eine gehörige Menge an Toleranz. Beim Toben und Tollen nehmen sie keine Rücksicht auf eine schöne Vase, die geliebten Blumentöpfe, die neuen Schnittblumen oder die wunderschönen Vorhänge. Als Kratzbaum wird auch gerne der teure Teppich oder die Couch genommen. Kleine Unfälle beim Klogehen und das Umschütten von Wasserschüsseln können genauso vorkommen. Dennoch ist es eine wundervolle Aufgabe, ein junges Kätzchen zu erziehen und ihm beim Heranwachsen zuzusehen.

 

 

Eine ältere Katze hat bereits einen gefestigten Charakter. So wissen Sie bereits vorher, was sie erwarten wird. Sie können sich bewusst einen Kuschler oder einen Einzelgänger aussuchen- je nach Ihren Vorlieben. Ältere Katzen sind aber auch weniger bereit, sich formen zu lassen und haben meistens ihren ganz einen Kopf.

 

Katze oder Kater?

 

 

Viele denken, Katzen sind verschmuster und heimeliger, Kater gehen gerne länger raus und spielen wilder… letztendlich gibt es auf diese Frage keine richtige oder falsche Antwort- Ihre persönlichen Wünsche und Vorlieben sind ausschlaggebend. Man wird immer wieder überrascht, wie sehr sich der Charakter einer Katze oder eines Katers im Laufe des Lebens ändert. Der junge Raufbold wird nach wenigen Jahren meistens ruhiger und die Schmusekätzin kann zickig werden- oder eben umgekehrt. Mit einer Katze ist man nie vor Überraschungen sicher.

Bevor Ihre Traumkatze einziehen kann sollten Sie folgendes besorgen:

 

  • Futter- und Wassernapf
  • Katzenklo und Katzenstreu
  • Katzenkloschaufel
  • Kratzbaum
  • Spielsachen
  • Klären Sie mit dem Vermieter, ob Haustiere erlaubt sind
  • Hinterfragen Sie mögliche Katzenhaarallergien bei allen Familienmitgliedern

 

Wann soll der erste Tierarztbesuch sein?

 

Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihre Katze kürzlich entwurmt, entfloht oder entmilbt wurde, empfiehlt sich der erste Besuch bei uns, bevor Sie das Kätzchen mit nachhause nehmen. So können die notwendigen Parasitenpräparate sofort verabreicht werden und Sie ersparen sich damit langwierige und aufwändige Reinigungsmaßnahmen in Ihrem zuhause. Weiters beraten wie Sie auch gerne über Fütterung,  Eingewöhnung und das „Sauber werden“. Ein individueller Impfplan wird ebenfalls nach Ihren persönlichen Bedürfnissen erstellt.

 

Die Eingewöhnung

 

 

Wenn Sie Ihre Traumkatze zum ersten Mal nachhause bringen, sollten der Klo- und Futterplatz bereits fertig sein. Nach dem Eintreffen zeigen Sie Ihrem neuen Mitbewohner, wo sich diese Stellen befinden. Danach wird sich die Katze wahrscheinlich einen Rückzugsort suchen, und sich ein wenig zu beruhigen. Manchen Katzen benötigen weniger Zeit um Vertrauen zu fassen, andere länger.

 

  • Bitte bedrängen Sie sie nicht und lassen Sie ihr genügend Freiraum.
  • Bewegen Sie sich langsam und trampeln Sie nicht laut durch die Wohnung.
  • Sprechen Sie viel und in ruhiger Stimmlage mit Ihrer Katze
  • Setzen Sie sich auf den Boden um nicht bedrohlich zu wirken
  • Animieren Sie sie Katzen mit Schnüren und Angeln zum Spielen
  • Holen Sie sie nur in Notfällen aus ihrem Versteck
  • Irgendwann wird Ihre Katzen genug Vertrauen aufgebaut haben und ihre Scheu ablegen

 

Sie können uns gerne bei Fragen und Sorgen an uns wenden. Wir werden versuchen, Sie mit Tipps und Tricks zu unterstützen, damit die erste Zeit mit Ihrem neuen Mitbewohner möglichst angenehm und reibungslos verläuft.