Pre Loader

Mundgeruch bei Katzen

Ihre Katze springt morgens schnurrend ins Bett, stolziert auf Ihren Kopf zu und reibt das Kinn an Ihrem Kopf. Das ist genau der Zeitpunkt, an dem besonders deutlich erkennbar ist, dass Ihre Katze Mundgeruch hat. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • Der Atem erinnert an Galle oder Tran? Beide „Duftnoten“ sprechen für Probleme im Magen und Darmtrakt. Allergien oder Futterunverträglichkeiten und damit einhergehende Magen-Darm- Entzündungen können mögliche Auslöser sein.
  • Säuerlicher Geruch kommen von Magenproblemen. Hier führt eine Überproduktion von Magensäure zu Übelkeit, Fressunlust und auch zu Erbrechen.
  • Entzündungen der Maulschleimhaut, des Rachens, der Mandeln oder der Zunge (manchmal eitrig) führen zu extrem übelriechendem Atem.

 

Hochgradiger Zahnstein und Entzündung
  • Bei Nieren- und Lebererkrankungen kann man eine langsame Steigerung des Gestanks feststellen. Bei schwereren Nierenerkrankungen erinnert der Geruch sogar an Urin.
  • Riecht der Atem Ihrer Katze nach Nagellackentfernen, oder auch süßlich, so ist sofortiges Handeln angezeigt. Ihre Katze leidet sehr wahrscheinlich an Diabetes mellitus. Wenn man das „Problem“ bereits reichen kann, ist die Erkrankung bereits sehr fortgeschritten. Zögern Sie nicht und lassen Sie Ihre Katze umgehend behandeln!
  • Junge Katzen entwickeln häufig Mundgeruch während des Zahnwechsels. Der nachschiebende, bleibende Zahn zerstört dabei die kleine Wurzel des Milchzahns. Durch die abgeschnittene Ernährungszufuhr stirbt er ab und fällt aus. Während dieser Zeit ist das Zahnfleisch gereizt und leicht entzündet. Viele Katzen zeigen auch vermehrten Speichelfluss, manche „sabbern“ geradezu.
 Zahnfleischentzündung einer Jungkatze
  • Faule Zähne oder Zahnstein- und Plaquebildung sind wahrscheinlich die häufigste Ursache für Mundgeruch. Dabei bemerkt man ständiges Zahnfleischbluten, Auflagerungen an den Zähnen und braune Verfärbungen. Weiters verweigern viele Katzen in hochgradigen Fällen komplett die Nahrungsaufnahme.
  • Fremdkörper im Maul kommen auch bei Katzen vor. Natürlich betrifft das hauptsächlich Freigänger Katzen. Hier spießen sich Dornen, Stöckchen, kleine Knochenstücke von Beutetieren, … in den Rachen oder in die Maulschleimhaut. Durch die nachfolgende Entzündung kommt es auch hier zu üblem Geruch- oft auch mit blutigem und/oder eitrigem Speichelfluss.
  • Tumorerkrankungen kommen bei Katzen leider häufig vor. In fortgeschrittenen Stadien gesellen sich zur tumorösen Veränderung bakterielle Entzündungen. Diese sind hochgradig schmerzhaft und führen natürlich auch zu erheblichem Maulgeruch.

 

Tumor im Kieferwinkel

Ihre Katze hat oft oder sogar ständig Mundgeruch? Frisst sie schlecht oder mag sie plötzlich nur noch weiches Futter?

Wir beraten Sie gerne eingehend und gezielt über die Gründe, die diagnostischen Möglichkeiten und deren Behandlungsmöglichkeiten.